Website-Design

Wir müssen zugeben, dass es wahrscheinlich unmöglich ist, einen Aufsatz zu schreiben, der behauptet, vorhersagen zu können, wie irgendetwas in 20 Jahren aussehen wird, ganz zu schweigen von etwas so schnell Innovativem wie Website-Design. Es sei denn, wir beschränken uns auf allgemeine Prognosen, die auf jüngsten Durchbrüchen basieren, die noch in großem Umfang an Dynamik gewinnen müssen. Während dies wie eine Art Täuschung erscheinen mag, folgt es in Wirklichkeit einem gut etablierten Muster der technologischen Entwicklung und Einführung.

Im Durchschnitt dauert es 20 bis 30 Jahre, bis neue technologische Entdeckungen allgemein als neue Norm akzeptiert werden. Trotz der Tatsache, dass sie schon seit geraumer Zeit in begrenzten Kreisen von Erfindern, Theoretikern und fortschrittlichen Forschungslabors wie dem MIT Media Lab oder DARPA tätig sind, werden sie erst 20 bis 30 Jahre später weithin als „der Nächste“ bekannt große Sache“ (Defense Advanced Research Projects Agency). Hervorragende Beispiele sind das Internet, E-Mail und tragbare Computer.

Obwohl das ARPANET 1969 gegründet wurde, wurde es erst in den 1990er Jahren (etwas mehr als 20 Jahre später) zu der großen neuen Sache, über die jeder etwas lernte und mit der es sich verband.

CTSS MAIL, 1965 vom MIT entwickelt, war der erste gehostete E-Mail-Dienst. E-Mail-Dienste standen der breiten Öffentlichkeit erst Anfang der 1990er Jahre zur Verfügung und wurden bald zur neuen Norm für die geschäftliche und private Kommunikation.

Endlich gibt es tragbare Computer. Dr. Steve Mann, der in den 1980er Jahren an der High School an tragbaren Computern zu arbeiten begann, trat 1991 dem MIT Media Lab bei und baute die Disziplin mit neuer Hilfe und Ressourcen weiter aus, bis sie begann, mit Produkten wie Google Glass den breiteren populären Markt zu durchdringen und die Apple iWatch, neben vielen anderen.

Um WordPress als Beispiel zu nehmen, haben wir alle Plugins gesehen, die hervorragend anfangen, aber hässlich sind und sich dann im Laufe der Zeit zu etwas entwickeln, das sowohl hilfreich als auch ästhetisch ist. Infolgedessen ist Design noch mehr hinter der Zeit zurück als die Technologie, die wir heute verwenden und die vor 20-30 Jahren erfunden wurde.

Aus diesem Grund möchte ich, bevor wir uns die Konzepte und Ideen ansehen, die das Webdesign in den nächsten 20 Jahren wahrscheinlich dominieren werden, die starke Verbindung erörtern, die zwischen Webdesign und der Technologie besteht, die es ermöglicht – Computer.

Die enge Verbindung zwischen Webdesign und Computer erkennen

Zu den derzeit bekanntesten Webdesign-Konzepten gehören Responsive Design, Single Page Design, Card Design und Material Design. Alle diese Änderungen sind auf die Technologie zurückzuführen, die wir verwenden, um mit unseren Inhalten zu interagieren, wie z. B. Desktop- und Laptop-Computer, Mobiltelefone und Tablets. Auf der grundlegendsten Ebene verwenden sie alle Glasdisplays, die digital echtem Papier ähneln und sich seit Jahrzehnten nicht viel weiterentwickelt haben.

Was also, wenn Computer, wie wir sie kennen, einen grundlegenden Wandel durchlaufen, der möglicherweise die Notwendigkeit einer Bildschirmschnittstelle vollständig überflüssig macht? Es ist möglich, dass wir es gleich herausfinden werden. Viele Computerexperten und Technikbegeisterte sind der Meinung, dass das Zeitalter des Kontexts schnell anbricht.

Kontextuelles Computing in der Zukunft

Laut dem neuen Buch von Robert Scoble und Shel Israel, The Age of Context (2013), gibt es „fünf konvergierende Kräfte [in der Computertechnik], die versprechen, fast jeden Aspekt unseres Lebens zu berühren“. Beispiele sind mobile, soziale Medien, Daten, Sensoren und standortbasierte Dienste. Sie haben es erraten: Kontext ist der Punkt, an dem sie zusammenlaufen und ein neues Computerzeitalter hervorbringen.

Aber was bedeutet es genau?

Kontextuelles Computing ist eine Technologie, die ein tiefes Verständnis von uns selbst, unseren Wünschen und unserer Umgebung hat und es ihr ermöglicht, sich auf bisher unvorstellbare Weise nahtlos in unser Leben zu integrieren.

Öfen, die das hineingegebene Essen erkennen, lernen, wie die Person, die das Essen hineingestellt hat, das Essen gekocht haben möchte, und kochen es dann automatisch. Kühlschränke, die erkennen, wenn Grundnahrungsmittel zur Neige gehen, und automatisch eine Bestellung aufgeben. Virtuelle Assistenten, die die Besonderheiten Ihres Unternehmens auf die gleiche Weise lernen wie eine echte Person, um Ihnen bei E-Mail-Antworten, Kundenrechnungen und mehr zu helfen.

All die Dinge, die ich gerade gesagt habe, sind jetzt bis zu einem gewissen Grad möglich. Kontextuelles Computing wird bereits in der kommerziellen Welt verwendet, jedoch nicht umfassend eingesetzt. Das wird sich, denke ich, in den nächsten Jahren ändern.

Gerade jetzt, was wir sehen

Wenn es um das Design von Websites geht, gibt es bereits ein herausragendes Beispiel für kontextbezogenes Computing in Aktion. The Grid, ein neuer Website-Erstellungsdienst, bietet Verbrauchern Websites, die mit künstlicher Intelligenz erstellt wurden, die Ihr Design anpasst, wenn Sie Inhalte hinzufügen, um sicherzustellen, dass es für Ihr spezielles Ziel optimal ist, z. B. ein Kunstportfolio, Lead-Generierung oder Verkauf.

Unserer Meinung nach wäre der logischste Evolutionspfad für diese Art von Technologie die schrittweise Integration von Informationen über bestimmte Verbraucher und nicht nur die Präferenzen des Websitebesitzers. Wenn das Online-Verhalten einer Person als Reaktion auf eine bestimmte Art von Webdesign eine Konversionsrate von 90 % aufweist, erscheint die Website für sie so und für einen anderen Besucher anders, wodurch sichergestellt wird, dass jeder Besucher genau das sieht, was er sehen muss, um es zu sehen die gewünschte Reaktion hervorrufen.

Aber, wie gesagt, was passiert, wenn wir Displays komplett abschaffen? Was passiert, wenn „Wearables“ aufhören, Gadgets zu sein, und anfangen, sich wie Erweiterungen (oder zumindest Komponenten) unseres Körpers zu verhalten und direkt mit unserem Gehirn zu kommunizieren? Der Gründer der MIT Media Labs, Nicholas Negroponte, glaubt, dass dies passieren wird, und er hat eine Erfolgsbilanz darin, korrekte Vorhersagen zu treffen.

Was können wir in den nächsten 20 Jahren erwarten?

Weil uns die Worte fehlen, sagen wir es einfach. Wenn Sie Webdesigner sind, müssen Sie sich wahrscheinlich einen anderen Job suchen. Aber keine Sorge, Autoren von Inhalten (wie mus) und eine Menge anderer Leute werden davon betroffen sein. Da Conscious Computing und Contextual Computing immer ausgefeilter werden, werden sie einen nachhaltigen Einfluss darauf haben, wie wir Inhalte/Daten erstellen und mit ihnen interagieren.

Auch WordPress wird sich ändern müssen. Wenn es noch 20 Jahre lebt, wird es nicht mehr so sein wie heute. Wenn die aktuelle Entwicklung von WordPress darin besteht, eine Anwendungsplattform oder ein Webbetriebssystem zu werden, dann werden wir in 20 Jahren beide Ziele weit übertroffen haben.

WordPress, in welcher Form (oder Nachfolger) es auch immer annimmt, könnte eine nützliche Open-Source-Plattform sein, um kontextualisierte Inhalte auf neue Weise anzuzeigen. Das ist ein beängstigendes Konzept für jemanden, der von WordPress lebt und darüber schreibt. Es ist jedoch berauschend! Schließlich werden wir nicht nur mit unserem vorhandenen Wissen und unserer Erfahrung in die Zukunft geschleudert. Stattdessen werden wir mitfahren, uns an Innovationen anpassen und zu ihnen beitragen, während sie passieren, und dabei helfen, die Zukunft so zu gestalten, wie es uns tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.