Experte für digitales Marketing

Das Marketing ist eine schnelllebige Branche. Wenn Sie Ihre Talente nicht verbessern, hinken Sie wahrscheinlich hinterher. Einer der wichtigsten Bereiche, in denen sich Vermarkter heute und in Zukunft verbessern müssen, ist der Einsatz eines Experte für digitales Marketing. Was sind die wichtigsten Fähigkeiten, an denen Sie in diesem Jahr arbeiten sollten, da digitale Strategie, Analytik und Suche die wichtigsten digitalen Trends für 2022 sind?

Hier sind unsere sieben Empfehlungen, um immer einen Schritt voraus zu sein.

1. Digitaler Marketingansatz

In der digitalen Wirtschaft beginnt erfolgreiches Marketing mit einem soliden Plan. Ein strategischer Plan ist zu einem wichtigen Element des Marketings geworden, da sich die Verbrauchergewohnheiten ändern und die Anzahl der Nachrichten- und Kanaloptionen wächst.

Proaktiv mit Ihrem Online-Marketing zu werden, sollte ein Hauptaugenmerk sein, von der Kenntnis Ihrer Kunden und ihrem Weg über digitale Plattformen bis hin zur Nutzung von Daten und der Verbindung Ihrer Marketingaktivitäten mit Geschäftszielen.

2. Analytik und Daten

Laut Gartner werden Daten bis 2023 entscheidend für die Wertschöpfung des Unternehmens sein. Für Marketingfachleute wird es wichtig sein, zu verstehen, wie Daten erfolgreich erfasst, genutzt und verwaltet werden.

Sie müssen wissen, welche Daten für Ihr Unternehmen am wertvollsten sind und wie Sie ihre Stärke und Erkenntnisse nutzen können, um Ihre Ziele zu erreichen – und mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten.

3. Suchmaschinenoptimierung

Mit den sich ständig ändernden Algorithmen von Google und dem Aufkommen der Sprachsuche ist es an der Zeit, Ihre Fähigkeiten im Suchmaschinenmarketing aufzufrischen.

Wenn Sie sich die Suche gut aneignen, können Sie besser verstehen, wie Kunden nach Produktdetails und Dienstleistungen suchen, die Sie anbieten. Sie werden mehr der richtigen Besucher auf Ihre Website ziehen und die Conversions steigern, wenn Sie wissen, wie man einen effizienten Suchmarketingplan erstellt und verwaltet.

4. Marketing per E-Mail

E-Mail ist immer noch eine der effektivsten Methoden, um mit Ihren Kunden zu kommunizieren und sie zu verbinden. Tatsächlich werden bis 2020 mehr als 80 % der Vermarkter einen Anstieg der E-Mail-Interaktion feststellen. Das ist keine Überraschung, da E-Mails ein sehr zielgerichtetes und personalisiertes Kommunikationsmedium sein können, wenn die erforderlichen Fähigkeiten und Technologien vorhanden sind.

E-Mail wird zu Ihrer stärksten Marketingwaffe, wenn Sie eine Strategie entwickeln, Ihre Listen erweitern und optimieren

5. MarTech

Die Vorteile des Online-Marketings sind nahezu grenzenlos. Es ermöglicht Ihnen, Ihre Kunden und Interessenten besser zu verstehen und mehr, schneller und informierter in Ihren Marketingbemühungen zu erreichen.

Mit über 8.000 Marketing-Technologieprodukten auf dem heutigen Markt ist die Auswahl der richtigen Option nicht mehr so einfach wie früher. Darüber hinaus ist Technologie allein unwirksam. Sie müssen untersuchen, welche Lösung den größten Wert für die Marke bietet, wie sie sich in andere Systeme integrieren lässt und wie Sie sie nutzen können, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

6. Optimierung

Die Kundenerwartungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Klarheit und Auswahl waren noch nie so groß, und viele Kunden sind bestrebt, sich für bessere, schnellere und nahtlosere Erfahrungen zu bewegen.

Hier sind Optimierungsfähigkeiten entscheidend. Wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Botschaften über alle Kanäle hinweg testen, messen und optimieren, können Sie Ihre Kunden besser verstehen, die Leistung verbessern, etwas aus Ihrem Werbebudget herausholen und möglicherweise den Gewinn steigern.

7. Vertraulichkeit und Compliance

Die Epidemie hat dank Passcodes und Fallwarnungen sicherlich das Verständnis der Öffentlichkeit für Privatsphäre und Datenschutz verbessert. Laut dem Digital Consumers Trends Report 2021 von Deloitte sind 73 Prozent derjenigen, die der Meinung sind, dass ihre personenbezogenen Daten von Unternehmen verwendet werden, besorgt darüber, wie sie verwendet werden.

Um Ihre Verbraucher – und das Image Ihrer Marke – als Marketinginstrument in der Digitalisierung zu schützen, müssen Sie sich über die neuesten Datenschutz- und Compliance-Vorschriften auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.