digitales Online-Marketing

Bist du bereit für einen Kampf zwischen einer Postkarte und einem Instagram-Post? Nur ein Scherz. Da wir in einer Multichannel-Gesellschaft leben, braucht es keinen einzigen Sieger im Kampf zwischen digitales Online-Marketing und konventionellem Marketing.

51 % der Unternehmen nutzen mindestens acht Kanäle, um mit ihrem Publikum und ihren Verbrauchern zu kommunizieren. Traditionelle Marketingkanäle existieren für alle Arten von Unternehmen, auch wenn sich das digitale Marketing weiterentwickelt und einen größeren Teil des Budgets beansprucht.

Und angesichts der Tatsache, dass 44 % der Verbraucher die Website einer Marke besuchen, nachdem sie Post von ihr erhalten haben, ist es offensichtlich, dass sich herkömmliche und digitale Kanäle ergänzen können.

In diesem Artikel betrachten wir die Definitionen, Vor- und Nachteile beider Formate und wie sie Ihrem Marketingteam dabei helfen können, das Einkommen zu steigern.

Was ist digitales Marketing und wie funktioniert es?

Die Nutzung von Internetkanälen zur Bewerbung von Waren und Dienstleistungen wird als digitales Marketing bezeichnet. Beispiele dafür sind soziale Netzwerke, gesponserte Werbung, Blogging und andere Online-Plattformen.

Zwischen 2018 und 2023 sollen die Ausgaben für digitale Werbung in den Vereinigten Staaten um 85 Prozent steigen. Das liegt daran, dass Menschen überall mehr Zeit vor Bildschirmen verbringen, und digitale Werbung ermöglicht es Vermarktern, genau anzusprechen, wonach sie suchen, anstatt nur auf der Grundlage ihrer Geografie, ihres Geschlechts oder anderer demografischer Merkmale. Allerdings werden ihre Kaufgewohnheiten, frühere Website-Aktivitäten, bekannte Hobbys und andere Faktoren berücksichtigt.

Was sind einige Beispiele für digitales Marketing?

Schauen wir uns einige reale Fälle von digitalem Marketing in Aktion an.

Chatten Sie in Echtzeit

Live-Chat ist ein Internetdienst, der es Unternehmen ermöglicht, sich mit Besuchern und Verbrauchern auf ihren Websites in Echtzeit zu unterhalten. Denn seien wir ehrlich, das ist eine Tatsache. Vertriebs- und Marketingteams nutzen Live-Chat zunehmend, um Käufer zu gewinnen und ihre bestehenden Kunden zufrieden zu stellen, da sich die Art und Weise, wie Verbraucher lernen und bei Unternehmen einkaufen, verändert hat.

Sie können den Live-Chat verwenden, um:

Conversational Marketing ist eine Art Marketing, an dem zwei Personen beteiligt sind

Durch die Kraft von Echtzeit-Interaktionen ist Conversational Marketing die schnellste Methode, um Kunden durch Ihre Marketing- und Verkaufstrichter zu führen. Es fördert die Bindung von Verbrauchern und Käufern und schafft echte Erlebnisse.

Anstatt von Besuchern zu verlangen, Lead-Erfassungsformulare auszufüllen und tagelang auf eine Antwort zu warten, spricht Conversational Marketing Käufer auf Ihrer Website mit maßgeschneiderten Nachrichten und intelligenten Chatbots an. (Und machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie Ihre Formulare nicht aufgeben können; Tools wie Drift Fastlane können Ihnen dabei helfen, mehr Pipeline daraus zu ziehen.)

Sprechen Sie jedes Mal im richtigen Moment mit den passenden Käufern. Jetzt ist es an der Zeit, mit Conversational Marketing Software zu beginnen.

Sozial organisch

Facebook macht eine von sechs Minuten aus, die eine typische Person online verbringt. Instagram, Twitter, LinkedIn, TikTok, YouTube, Snapchat und Pinterest sind allesamt weit verbreitete soziale Netzwerke. Um ihre Zielgruppe anzuziehen, entwickeln Vermarkter Inhalte für ihre Unternehmensprofile, persönlichen Konten und Gruppen.

Bezahlte soziale Medien

Unternehmen versuchen, die Aufmerksamkeit der Milliarden von Nutzern sozialer Medien zu erregen. Facebook, Instagram, LinkedIn und YouTube sind beliebte Plattformen für bezahlte soziale Werbung.

Bloggen

Bessere Inhalte können die Blogbesucher um 2.000 Prozent steigern. Blogging und andere Arten des Content-Marketings können, wenn sie richtig durchgeführt werden, Besucher über SEO, direkte Website-Besuche, Social-Media-Freigaben und direktes Teilen von Person zu Person generieren.

Bezahltes Suchmaschinenmarketing

Unternehmen können ihre Zielgruppe erreichen, während sie nach Antworten auf Probleme suchen, Konkurrenten recherchieren oder sich auf eine Kaufentscheidung vorbereiten, indem sie Anzeigen für hochwertige Suchphrasen platzieren.

Podcasting

Podcasting ist eine bekannte digitale Marketingstrategie, die von B2B-Unternehmen eingesetzt wird, die von E-Commerce bis hin zu Softwareanbietern reichen. Wenn ein Unternehmen keinen eigenen Podcast erstellen möchte, kann es prominente Podcasts in verwandten Bereichen sponsern.

Webinare

Webinare sind eine kostengünstige Strategie für digitales Marketing. Im Gegensatz zu einer persönlichen Veranstaltung, bei der Sie genügend Sitzplätze, Wasser und Snacks benötigen (ganz zu schweigen von den Herausforderungen und Komplexitäten einer Welt nach COVID-19), können Sie bei einem Webinar Hunderte oder sogar Tausende von Teilnehmern gewinnen – ohne Sorgen über etwas anderes als das maximale Registrierungslimit Ihres Webinar-Softwareplans.

Virtuelle Versammlungen

Neben Webinaren gibt es mehrere weitere Arten von virtuellen Veranstaltungen. Möglich sind virtuelle Summits mit Gastexperten, Panel-Speaker-Events und andere unterhaltsame und innovative Events. (Und trotz der Tatsache, dass sich der Globus wieder einmal öffnet, sind virtuelle Events hier, um zu bleiben.) Holen Sie sich also The Ultimate Guide to Virtual Event Management und machen Sie Ihr nächstes virtuelles Event zu einem Ereignis, an das sich die Leute erinnern werden.)

Newsletter per E-Mail

Während der Pandemie waren virtuelle Events nicht die einzige Marketingplattform, die immer beliebter wurde. E-Mail-Newsletter haben eine Transformation durchgemacht, die nur als Wunder bezeichnet werden kann. Es ist verständlich. Laut einer Umfrage von Adobe aus dem Jahr 2017 verbringen Verbraucher jeden Tag mehr als fünf Stunden mit E-Mails. Wir können nur vermuten, dass diese Zahl während und nach COVID gestiegen ist. Marken werden unseren Prognosen zufolge wahrscheinlich weiterhin in E-Mail-Newslettern investieren. Warum? Weil sie wirksam sind.

Welche Arten von Unternehmen sollten sich im digitalen Marketing engagieren?

Um es einfach auszudrücken, fast jedes Unternehmen sollte heutzutage irgendeine Art von digitalem Marketing betreiben. Amerikaner verbringen jeden Tag durchschnittlich 6 Stunden und 40 Minuten online, und als Vermarkter ziehen Sie es vor, einen Teil dieser Zeit für Ihre Marke aufzuwenden.

Die Vorteile des digitalen Marketings sind vielfältig, aber es hat auch eine Reihe von Nachteilen, insbesondere wenn die falschen Arten von Unternehmen in den digitalen Bereich eintreten und Zeit und Geld verschwenden. (Ich meine, wann haben Sie das letzte Mal auf die Facebook-Seite Ihres Zahnarztes geschaut?)

Vorteile:

Nachteile:

Für einige Unternehmen, die vom Direktmarketing profitieren könnten, kann es Zeitverschwendung sein (z. B. kleine, lokale Unternehmen).

Da die Kosten für digitale Werbung steigen, könnten konventionelle Ansätze, die in Ungnade gefallen sind, tatsächlich dazu beitragen, eine höhere Kapitalrendite zu erzielen.

Glücklicherweise beinhaltet ein guter Marketingplan sowohl klassische als auch unkonventionelle Taktiken. Schauen wir sie uns genauer an.

Was ist traditionelles Marketing und wie funktioniert es?

Traditionelles Marketing bezieht sich auf die Kanäle, die vor dem Aufkommen all der neuen digitalen Kanäle existierten, die uns jetzt zugänglich sind.

Theoretisch lässt sich traditionelles Marketing in zwei Lager aufteilen:

Was sind einige traditionelle Marketingbeispiele?

Die folgende Liste ist zwar nicht vollständig, enthält jedoch mehrere Fälle verschiedener Arten von konventionellem Marketing.

Mailinglisten

Direktwerbung wird von 79 Prozent der US-Haushalte gelesen oder gescannt. Die Leute interessieren sich für feine Details und lokale Angebote. Während Direktwerbung hauptsächlich für B2C-Marketing verwendet wird, kann es in einem B2B-Szenario nützlich sein, wenn Sie Ihren Brief in die Hände des Entscheidungsträgers bringen können. Sie müssen sich nicht so viele Sorgen machen, dass ein Büroleiter Ihre Postkarte wegwirft, wenn Ihr Zielkunde ein kleiner Firmeninhaber mit einer physischen Adresse ist.

Auch Sperrpost ist eine gute Alternative, da die meisten Arbeitnehmer Dinge, die nicht an sie adressiert sind, nicht wegwerfen.

Werbetafeln

Plakatwände sind ein wirkungsvoller Ansatz, um auf eine bestimmte Metropolregion aufmerksam zu machen. Sie tragen dazu bei, die Markenbekanntheit zu steigern und erhöhen gleichzeitig die Markenbekanntheit und -loyalität.

Fernsehwerbungen

Erinnerst du dich an die Fernsehwerbung von Slack? Sie entwarfen eine einfache, aber aufmerksamkeitsstarke Technik, um ihr Kommunikationswerkzeug der breiten Öffentlichkeit vorzustellen, indem sie Tiere in einem Büro arbeiten ließen.

Konferenzen

Persönliche Treffen gibt es schon seit Jahrzehnten, lange bevor das Internet erfunden wurde. Während die heutigen Konferenzen spezialisierte Netzwerkanwendungen, QR-Codes und andere Technologien verwenden, ist das, was wirklich zählt, der menschliche Faktor und das Zusammenbringen von Gleichgesinnten (mit Sicherheit, sollte ich hinzufügen).

Workshops und Treffen

Kleine Live-Seminare und -Veranstaltungen wie diese Webflow-Meetups sind neben großen Konferenzen ein intelligenter Ansatz, um neue Verbraucher zu gewinnen und bestehende zu halten.

Guerilla-Marketing

Alles, was unverwechselbar, fühlbar und persönlich erlebbar ist, gilt als Guerilla-Marketing-Strategie. Große B2C-Unternehmen, die eher die breite Öffentlichkeit als gezielte Gruppen von Einzelpersonen ansprechen möchten, verwenden diese Strategie eher. Bei richtiger Ausführung können jedoch auch B2B-Unternehmen von dieser Strategie profitieren.

Patenschaften

Sponsoring ist eine weitere effektive Strategie für B2B- und B2C-Unternehmen, um die Markenpräsenz und -erkennung zu erhöhen. Werfen Sie einen Blick auf die Sponsoren der San Francisco Giants, darunter Adobe, Safeway, PlayStation und andere.

Empfehlungsprogramme

Empfehlungsprogramme können über jeden Kanal verbreitet werden, einschließlich soziale Medien, E-Mail und In-Product-Werbung. In der Vergangenheit wurden sie jedoch weithin per Direktwerbung beworben. Postkarten werden immer noch von vielen herkömmlichen Organisationen wie Arztpraxen und Hypothekenbanken verwendet, um Empfehlungen zu erstellen.

Welche Unternehmen sollten traditionelles Marketing nutzen?

Während praktisch jedes Unternehmen in der heutigen Umgebung irgendeine Art von digitalem Marketing betreiben sollte, gilt dies nicht für konventionelles Marketing.

Die Frage, wer sich um das klassische Marketing kümmern soll, läuft auf einige wichtige Überlegungen hinaus:

Möchten Sie Menschen in einem bestimmten Bereich erreichen?

Budget – Können Sie es sich leisten, alle anzusprechen, wenn Sie Einzelpersonen an zahlreichen Standorten betreuen? Können Sie es sich leisten, Geld in Markenbekanntheit zu investieren, das nichts mit Marketing zu tun hat?

Gibt es eine Chance zu zicken, während Ihre digitalbesessenen Konkurrenten aus welchen Gründen auch immer nur zacken?

Schauen wir uns einige der allgemeinen Vor- und Nachteile des konventionellen Marketings an.

Vorteile:

Nachteile:

Die wichtigsten Unterschiede zwischen digitalem und traditionellem Marketing

Nachdem wir nun wissen, was diese beiden Arten von Marketing sind, schauen wir uns an, was sie unterscheidet, abgesehen von der Tatsache, dass die eine digital ist und die andere nicht.

Die digitale Natur wirkt sich auf viel mehr aus als nur darauf, wo die Marketingbotschaft erscheint.

Zielgruppe – Es ist ganz einfach, Personen an bestimmten Orten und mit demografischen Merkmalen mit herkömmlichem Marketing zu kontaktieren. Digitales Marketing hingegen bietet eine größere Reichweite und ermöglicht gleichzeitig ein präziseres Targeting anhand von Hobbys und anderen Merkmalen.

Menschen können über digitales Marketing auf viele verschiedene Arten von digitalen Medien und Kampagnen reagieren und Anmerkungen dazu machen. Es ist ein einseitiger Dialog mit herkömmlichem Marketing.

Traditionelle Werbung ist tendenziell teurer und schwieriger zu skalieren. Der physische Charakter der Kampagnen trägt nur zu den Werbeausgaben bei. Digitales Marketing bietet eine größere Auswahl an kostengünstigen und ressourcenintensiven Möglichkeiten. (Organisches Content-Marketing hat beispielsweise Arbeitskosten, aber keine Vermittlungsgebühren.)

Schnelligkeit der Ergebnisse – Bei herkömmlichem Marketing kann es lange dauern, die Effektivität einer Kampagne zu bestimmen. Herkömmliches Marketing erfordert das Warten, bis das Telefon klingelt oder jemand den Laden betritt, aber eine digitale Anzeige bietet eine sofortige Klickrate.

Zuordnung und Entscheidungsfindung – Den Erfolg neuer Verkäufe einer herkömmlichen Kampagne zuzuschreiben, ist weitaus schwieriger als die Zuordnung zu digitalen Medien. Aus diesem Grund wird anstelle des Direktverkaufs häufig konventionelles Marketing zur Markenwerbung eingesetzt.

Publikums-Feedbackschleife – Mit digitalem Marketing ist es einfacher zu wissen, wie Verbraucher auf eine Kampagne reagieren, da es einen offeneren Kontaktkanal gibt. Beim klassischen Marketing müssen Markenverantwortliche oft warten und hoffen, dass sie kein schlechtes Feedback in Form eines viralen Tweets erhalten. Deshalb wird vor dem Start einer großen konventionellen Kampagne mehr Geld und Mühe in Fokusgruppen und Marktforschung investiert. Es ist normalerweise zu spät, Fehler in einer herkömmlichen Kampagne zu korrigieren, wenn sie ihre Zielgruppe erreicht.

Warum treffen digitales und traditionelles Marketing so häufig aufeinander?

Warum werden digitales und traditionelles Marketing so oft gegeneinander ausgespielt? Es ist zum Teil auf die Bemühungen der Vermarkter zurückzuführen.

Interne Vermarkter haben möglicherweise eine Präferenz, die darauf basiert, was für sie in anderen Unternehmen funktioniert hat. Die Leistungen der Marketingunternehmen sind unausgewogen. Gurus haben eine starke Vorliebe für die Art und Weise, wie sie lehren.

Dies ist jedoch nicht die ganze Geschichte. Jeder Werbetafelstandort kann bis zu 2.500 $ pro Monat kosten. Die monatlichen Kosten für ein Praktikum in einer großen Stadt können 25.000 $ pro Monat erreichen. Wenn es um die Produktion und den Medieneinkauf geht, können TV-Werbespots Zehntausende von Dollar kosten.

Beide Arten von Marketing können effektiv sein, obwohl ältere Taktiken für kleine Unternehmen weniger effektiv sind (es sei denn, sie bedienen nur einen kleinen Standort und können sich eine hohe Sichtbarkeit auf diesem Markt leisten).

Traditionelles Marketing ist aufgrund seiner hohen Kosten und der Schwierigkeiten, bestimmte Verbraucher anzusprechen, rückläufig.

Trotz der Tatsache, dass herkömmliches Marketing auf dem Rückzug und digitales Marketing auf dem Vormarsch ist, sind beide wichtig zu berücksichtigen. Sie können sogar effektiv zusammenarbeiten.

Wie ist die Beziehung zwischen traditionellem und digitalem Marketing?

Hier geht es nicht um alles oder nichts. Diese beiden Arten von Marketing vertragen sich hervorragend.

Sie können Ihr Offline-Marketing nehmen und es online bewerben, indem Sie herkömmliche Bemühungen digital teilen.

Sie können Website-Besucher erneut ansprechen, die auf der Zielseite Ihrer Direktmailing-Postkarte angekommen sind. Obwohl die Verbindung also offline beginnen kann, können Sie sie mit verschiedenen Arten von Retargeting online tragen.

So finden Sie heraus, welche Marketingtechniken für Ihr Unternehmen funktionieren

Es ist schwierig zu bestimmen, welche Kanäle und Strategien zu verwenden sind, wenn es so viele gibt. Vermarkter sind anfällig für die Mentalität des „glänzenden Objekts“. Wir geraten durch Ablenkungen ins Hintertreffen und überfordern uns.

Sie möchten Ihre Zielkunden regelmäßig kontaktieren, ohne mehr abzubeißen, als Sie kauen können.

Was ist die Frage?

Um verschiedene Marketingkanäle zu bewerten, verwenden Sie die ICE-Methode (Impact, Confidence, Ease), um zu bestimmen, wie sie sich auf den Umsatz auswirken, wie sicher Sie sind, dass Ihr Team sie ausführen kann und wie einfach sie auszuführen sind.

Jede Variable erhält eine Punktzahl von 1 bis 10 für jeden Kanal, Ansatz oder Kampagnenkonzept. Zählen Sie dann die Punkte zusammen, um herauszufinden, welche 3-5 Ideen am beliebtesten sind.

Testen Sie natürlich, was funktioniert, und machen Sie die Zuordnung so genau wie möglich, damit Sie Ihren Plan nach Bedarf anpassen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.